Mein Name ist Peter Bartl, ich bin 54 Jahre alt und wohne in Niederösterreich in der Nähe Wiens. Seit vielen Jahren bin ich begeisterter Taucher.

Ich selbst tauche seit 1998 und habe einen Großteil meiner rund 1.700 Tauchgänge in heimischen Seen bzw. im Roten Meer  absolviert. Auch im Mittelmeer, im indischen Ozean, im Pazifik, im Atlantik und in der Adria habe ich bereits Taucherfahrung gesammelt.

Seit der Gründung (1999) des Wiener Tauchclubs AATC, Aquanaut Austria Tauch Club bin ich im Vorstand dieses Clubs tätig. Die ersten Jahre habe ich die Funktion des Kassiers ausgeübt und im Jahr 2005 wurde ich zum Obmann des Clubs gewählt. Diese Funktion übe ich bis heute aus.

2002 habe ich am Lehrwartekurs der Bundesanstalt für Leibeserziehung teilgenommen und diesen mit ausgezeichnetem Erfolg als staatlich geprüfter Lehrwart für Tauchen abgeschlossen. Weiters bin ich seit 2002 Tauchlehrer (Moniteur*) des TSVÖ (Tauchsportverband Österreichs) und der CMAS (confederation mondiale des actives subaquatiques), dem Weltverband für Sporttaucher.

Der TSVÖ ist die einzige Tauchsportorganisation in Österreich, welche ihren Tauchlehrern zwingend die Ausbildung zum staatlich geprüften Instrukor (Lehrwart) für Tauchen vorschreibt. Durch diese einjährige Ausbildung ist ein einheitlicher hoher Qualitätsstandard gesichert, der sich nicht nur auf das Tauchen beschränkt, sondern auch Methodik, Didaktik und Trainingslehre umfasst. Die Ausbildung des TSVÖ und deren Tauchlehrer ist nach den entsprechenden ISO Normen nach EUF (European Underwater Federation) zertifiziert.

Im Jahr 2003 schloss ich meine Ausbildung zum Moniteur** (Fortgeschrittenentauchlehrer) ab. Von 2003 bis 2007 war ich Mitarbeiter der Kommission für Rechtsfragen im österreichischen Tauchsportverband und seit 2004 arbeitete ich auch in der Kommission für Ausbildung und Technik des TSVÖ mit.

Im Herbst 2006 habe ich meine Ausbildung zum Moniteur***, der international höchst möglichen Ausbildungsstufe für Tauchlehrer beendet.

Ich war auch bereits in mehreren Tauchlehrerkursen  des TSVÖ bzw der BSA (Bundessportakademie) als Theorievortragender und Trainer im Wasser eingeladen. Bei den Tauchlehrerprüfungen des TSVÖ bin ich regelmäßig als Prüfer tätig.

2011 wurde ich von den Delegierten der Generalversammlung des TSVÖ in die Kontrolle des TSVÖ gewählt, dieses Amt habe ich bis November 2012 ausgeübt. Im Zuge der außerordentlichen Generalversammlung vom 01.12.2012 wurde ich zum Präsidenten des Tauchsportverbands Österreichs gewählt. Im Apirl 2015 kandidierte ich nochmals für dieses Amt und wurde für eine weitere Amtsperiode von 3 Jahren zum Präsidenten des TSVÖ gewählt. Nach einer neuerlichen Wiederwahl im April 2018 werde ich dieses Amt auch in den nächsten drei Jahren ausüben. Ich freue mich, diesen Verband, mit rund 100 österreichischen Tauchclubs, in welchen ca. 4.500 Taucher ihrem Hobby nachgehen, leiten zu dürfen. Besonders stolz bin ich auch auf unsere sportlichen Erfolge. Im Apnoetauchen gewann eine Sportlerin des TSVÖ 2017 die Europameisterschaft und stellte dabei einen neuen Weltrekord auf. Zahlreiche österreichischen Rekorde wurden auch im Flossenschwimmen in letzter Zeit verbessert. Meine Präsidiumskollegen und ich bemühen uns unseren Sportlern ein optimales Umfeld für das Training und die Wettkämpfe zu bieten. Auch der Welttauchverband CMAS honorierte unsere Arbeit um den Sport und hat die Weltmeisterschaften im Unterwasserrugby 2019 an Österreich vergeben. Wir freuen uns über ein tolles Event in Graz mit rund 30 Nationalmannschaften.

Seit 2015 bin ich auch Mitglied der DACH - Expertengruppe Tauchsicherheit, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Tauchsicherheit im deutschsprachigen Raum zu erhöhen.

Seit Absolvierung meiner Tauchlehrerausbildung habe ich in mehr als 400 Ausbildungstauchgängen schon einigen Tauchschülern den Spaß an, aber auch den nötigen Ernst für die Unterwasserwelt vermittelt. Ich würde mich freuen, auch dich als Tauchschüler betreuen zu dürfen.